About

Willkommen hier beim Blog für bewussten und nachhaltigen Konsum.

Wir alle kaufen (beinahe täglich) irgendetwas ein.

Für mich ist das Einkaufen zu einem sozialen, politischen, prophylaktischen, umweltbewussten und natürlich auch genussvollen Ereignis geworden, denn: mit unserem Einkaufsverhalten machen wir Politik und tun uns und der Umwelt was Gutes oder eben nicht.

Viele „Esoteriker“ behaupten ja – und das wahrscheinlich zu recht – dass wir mit unseren Gedanken die Dinge/ Realitäten nähren, die dadurch größer werden, indem wir ihnen die (gedankliche) Energie zuführen.

Wesentlich konkreter und folgerichtig finde ich die Erkenntnis, dass wir die Firmen und Hersteller – und somit auch die Art und Weise WIE etwas hergestellt wird – fördern, wenn wir ihnen eine finanzielle Grundlage bieten, indem wir das kaufen, was wir eben kaufen.

Das ist eines der Themen dieses Blogs …

Ein zweiter Bereich wird sein, wie ich es umsetzen kann, wenn ich beispielsweise meine eigenen Eier haben möchte, um die Legebatterien mit meinem Einkaufsverhalten nicht zu unterstützen, sondern die Eier aus meiner mehr oder weniger artgerechten Haltung im eigenen Garten beziehe. Hier wird es ein paar (teilweise lustige) Geschichten geben, wie es einem als „Hobbyfarmer“ so gehen kann.

Und ein weiteres Thema: Viele, die ich kenne, haben den Einwand, dass gesundes Essen teuer und umständlich herzustellen ist. Ich möchte meinen Lesern ein paar praktische Anleitungen geben (Videos werden folgen), wie man schnell frisch kocht. Dabei geht es nicht um Rezepte (das Internet ist schon voll davon), sondern um Prinzipien und eine Art „Rum-Fort-Rezept“, also: alles was in der Küche (oder Garten) „rum“ liegt und „fort“ muss. Irgendwann rechne ich mal konkret vor, dass es zudem günstiger ist als Fertiggerichte und viel Verpackungsmaterial spart, was ja wiederum die Nachhaltigkeit fördert.

Hin und wieder werde ich auch berichten, wie man Wildkräuter in der Küche und zur
Gesundheitsförderung nutzen kann.

Letztendlich glaube ich an eine Gruppenintelligenz. Bedeutet soviel wie: Ich wünsche mir Austausch, Kommentare, Ideen, Einwände und Erfahrungen. Eben Leben in meinem Blog.

Nachhaltig ist nicht immer so nachhaltig, wie es uns „verkauft“ wird und bewusst muss ja nicht unbedingt immer konstruktiv sein, denn man kann auch bewusst jemandem schaden. Also möchte ich mich mit euch darüber austauschen, was den „bewusster und nachhaltiger Konsum“ überhaupt bedeutet. Denn wir konsumieren täglich.

Für unseren Austausch habe ich aber ein paar wichtige „Eckpfeiler“, die für mich eine Basis von bewusstem Leben in meinem Sinn darstellen:

Wenn du dich beteiligst, bitte übe dich in wertschätzender (und natürlich gewaltfreier) Kommunikation!! Es gibt verschiedene Meinungen, Haltungen, Erfahrungen, Ansätze.

Jede Meinung ist wichtig und hat ihre Berechtigung. Auch wenn sie nicht dem üblichen Mainstream oder der aktuellen „political correctness“ entsprechen sollte.

Ich freue mich auf euch, bis bald,

Pythorea