benako – praxis

benako – praxis

Die Versuche eines gelebten Praktizierens von bewusstem und nachhaltigem Konsum ist gar nicht so einfach, teilweise richtig schwierig und manchmal auch sehr lustig. Es gibt Geschichten zu meiner Erfahrung als Hühnermama, da ich die Massenlegebatterien nicht unterstützen möchte.

Und es gibt Erlebnisse wie ich versuche die „regionale“ Wirtschaft zu fördern.

Für meine eigene Kreativität finde ich es sehr anregend, wenn ich mich nicht auf die von der Industrie vorgegebenen Möglichkeiten verlasse. Was mir hierbei so einfällt mag ich euch auch mitteilen.

Das betrifft die Art zu kochen genauso wie die Möglichkeit, Gebrauchsgegenstände selbst zu gestalten. Oder Dekorationen wie „aus dem Nichts“ zu zaubern.

In diesem Teil möchte ich dazu anregen, sich gesundes „fast-food“ selbst zu machen oder „slow-food“ zu zelebrieren. Ich möchte manchmal darauf eingehen, was man wie sinnvoll „zweckentfremden“ kann und wie mit einfachsten Mitteln viel bewirkt werden kann.

In diesem Teil gibt es also Beobachtungen und Erfahrungen bei der Umsetzung eines hohen Ideals.